Sie lächeln uns täglich entgegen. Von Plakatwänden, um den neuesten Joghurtdrink zu bewerben, aus Hochglanzmagazinen, mit den ultimativen Celluliteblocker in der Hand, in Fernsehspots, wo sie uns erklären wie man seine Gläser noch sauberer und glänzender bekommt. Die Kataloge der Versandhäuser sind voll mit Ihnen.

Sie verbringen Ihre Tage in London, New York, Mailand an den sonnigsten und weißesten Strände rund um den Globus. Feiern die wildesten Partys mit den angesagtesten Stars und Ihre Arbeit ist ja eigentlich gar keine Arbeit, sondern nur ein ewiges lächeln in irgendwelche Kameras. So glaubt man eben.  Die Models.

Ob weiblich oder männlich, Hauptsache jung und gutaussehend. Den Duft der großen weiten Welt ausströmend. Die tollsten Autos, die schicksten Kleider eine Menge Geld und die schönsten Freunde. So werden Sie uns präsentiert. Wer möchte nicht diesen Job machen.

Aber es ist nicht alles Gold was glänzt.

Es ist ein harter, weiter Weg um im Modelbusiness erfolgreich zu sein. Die wenigsten sind dauerhaft erfolgreich und können ausschließlich vom Modeln leben. Viele fristen Ihr Dasein unentdeckt bei diversen Agenturen in einer Schublade. Es werden Unsummen für Fotoshootings und Setcards bezahlt, jedoch meistens vergeblich. Hie und Da ein Auftritt bei einer drittklassigen Modeschau in irgendeiner Provinzdiskothek vor einer grölender Schar betrunkener, meist männlicher Jugendlicher.

Oder vielleicht auch als Statist bei einer Filmproduktion, wo man ohne Text mal durchs Bild laufen darf. Auch für Produktpräsentationen in Kaufhäusern werden Modells gerne gebucht. So sieht der Alltag aus, bei einer Vielzahl von erfolgshungrigen Teenies. Auch kann man diesen Job nicht ewig ausüben. Bis auf wenige Ausnahmen, ist man jenseits der Dreissig bereits ein Auslaufmodell.

Aber wie wird man ein Star ? Wie schafft man es auf das Titelblatt internationaler Modemagazine, oder zumindest in den Lifestylebericht einer regional Zeitung ? Warten ob man vielleicht durch Zufall irgendwo von einen Agenten einer Bookingagentur entdeckt wird ? Das kommt leider nur sehr selten vor. Auch die Teilnahme an den momentan stark boomenden Castingshows auf diversen Fernsehkanälen ist nicht gerade erfolgversprechend. Ja, die eine oder andere schafft es in die Runde, aber bei zigtausenden Bewerbern ist der Erfolg sich durchzusetzen und eine der zwanzig Finalisten zu sein doch eher gering.

Da bietet sich die Möglichkeit eine Setcard, bei einer der seriösen Modellagenturen, doch eher an.

Auch hier ist der Erfolg nicht gesichert. Jedoch versuchen solche Agenturen natürlich für Ihre Models so viele Aufträge wie möglich an Land zu ziehen. Auch im eigenen Interesse. Wird ein Model gebucht geht ein Teil der Gage an die Agentur.

Aber wer jetzt denkt mit ein paar Fotos sei die Sache erledigt und man braucht nur noch auf die Aufträge warten der irrt. Sich zu präsentieren will gelernt sein. Wer auf den Laufsteg möchte, muss erst mal ein paar Trainingsstunden absolvieren. Seriöse Agenturen bieten diverse Catwalk – Trainings an. Denn nur ein schönes Gesicht und eine gute Figur sind zu wenig. Aussdauer, Training, ein gesundes Maß an Selbstbewusstsein und die Erkenntniss das der eigene Körper das wichtigste Kapital sind, ist Vorraussetzung für diesen Job. Auch ist es gar nicht so einfach mit Highheels über den Laufsteg zu stolzieren und dabei auch noch graziös auszusehen. Was für einen Laien einfach aussieht ist das Resultat von vielen Stunden harten Training. Und viele erfolgversprechende Gesichter sind an dieser Hürde gescheitert.

Beim Casting sollten New Faces bestimmte Voraussetzungen wie Pünktlichkeit, selbstbewusstes, sicheres Auftreten und für den Catwalk mindestens 1,72 m gross sein.